legen

legen

* * *

le|gen ['le:gn̩], legte, gelegt:
1. <tr.; hat bewirken, dass jmd. oder etwas (an einer bestimmten Stelle) liegt:
das Buch auf den Tisch, das Brot in den Korb legen; die Wärmflasche, sich ins Bett legen.
Syn.: packen, 1 stecken, 1 tun.
Zus.: fortlegen.
2. <+ sich> (in Bezug auf etwas, was vorübergehend ein ungewöhnliches Ausmaß angenommen hat) wieder still werden, aufhören:
der Wind legt sich; ihr Zorn hat sich gelegt.
Syn.: abebben, abflauen, ausklingen, sich beruhigen, nachlassen, schwinden (geh.), vergehen, zu Ende gehen.
3. <tr.; hat (von Hühnern und Vögeln in Bezug auf Eier) hervorbringen:
das Huhn legt gerade ein Ei.

* * *

le|gen 〈V.; hat
I 〈V. tr.〉 jmdn. od. etwas \legen
1. in liegende Stellung, zum Liegen bringen
2. an einen Platz tun
Bauern \legen 〈MA〉 ihnen ihr Land abkaufen od. wegnehmen; du musst die Bücher, Flaschen usw. \legen (nicht stellen); Eier \legen Eier aus dem Körper ausstoßen (Vogel), laichen (Fisch); Feuer \legen ein Haus anzünden; Fliesen, Linoleum, Parkett \legen auf Wand od. Fußboden anbringen; das Fundament, den Grundstein (zu etwas) \legen 〈a. fig.〉 für etwas die Voraussetzungen schaffen; Gas, Kabel, Rohre, Wasserleitung \legen einrichten, installieren; Karten \legen aus K. wahrsagen; Kartoffeln \legen ins Erdreich bringen; Patience \legen; Schlingen \legen Sch. (zum Fangen von Wild) anbringen; der Spieler X wurde gelegt (während des Fußballspiels) vom Gegner regelwidrig zu Fall gebracht; Wäsche \legen ordentlich zusammenfalten (bevor sie gebügelt wird) ● einen Hund an die Kette \legen an der K. festmachen; seinen Kopf an jmds. Schulter \legen; Nachdruck auf etwas \legen etwas hervorheben, bes. betonen; ich lege Wert darauf, dass ... es ist mir wichtig, dass ...; jmdm. die Hand auf den Kopf, die Schulter \legen; das Buch auf den Tisch \legen; den Akzent auf ein Wort, eine Silbe \legen ein W., eine S. betonen; etwas aus der Hand \legen beiseitetun; jmdn. in Fesseln, in Ketten \legen fesseln, anketten; jmdn. ins Grab \legen begraben; etwas in jmds. Hände \legen jmdm. etwas anvertrauen, ihm übertragen; Truppen in Quartier \legen T. Quartier beziehen lassen; in die Sonne \legen; jmdm. den Arm um die Schultern \legen
II 〈V. intr.〉 Eier legen (Huhn) ● die Hühner \legen jetzt gut
III 〈V. refl.〉 sich \legen
1. sich hinlegen, sich lang ausstrecken
● leg dich! (Aufforderung an den Hund) ● sich schlafen \legen ● sich auf, über etwas \legen 〈fig.〉 darauf niedergehen u. es bedecken; sich aufs Bett, aufs Sofa \legen; seine Erkältung hat sich auf die Nieren gelegt 〈fig.〉 hat die N. angegriffen; sich auf die Seite, auf den Rücken, Bauch \legen; sich ins Bett \legen; der Nebel legte sich über das Dorf 〈fig.〉 hüllte es unter einer Nebeldecke ein
[<ahd. leg(g)an, engl. lay, got. lagjan, urspr. „liegen machen“; → liegen]

* * *

le|gen <sw. V.; hat [mhd. legen, ahd. leg(g)an, eigtl. = liegen machen; Kausativ zu liegen]:
1.
a) in eine waagerechte Lage, zum Liegen (1 a) bringen:
den Verletzten sofort l.;
Weinflaschen soll man l., nicht stellen;
er legte das Kind auf den Rücken;
den Gegenspieler l. (Sportjargon; zu Fall bringen);
der Ringer legte seinen Gegner (warf ihn auf die Matte) mit einem Hüftschwung;
b) schräg hinstellen:
die Leiter an den Baum, an die Mauer l.
2. <l. + sich>
a) sich in eine waagerechte Lage bringen:
(Aufforderung an den Hund, sich hinzulegen) leg dich!;
sich zu Bett, ins Bett, aufs Sofa, an den Strand, auf die Terrasse, in den Sand, in die Sonne l.;
sich auf den Bauch, auf die Seite l.;
sich aufs Ohr l. (sich zum Schlafen hinlegen);
b) sich in eine bestimmte Lage bringen:
das Schiff, das Flugzeug legt sich auf die Seite;
das Kind legt sich mit dem Ellbogen auf den Tisch;
c) sich auf etw. herabsenken u. dort liegen bleiben:
Schnee legt sich wie eine Decke auf das Feld;
Nebel legt sich auf, über die Stadt;
d) sich (auf etw.) schädlich, nachteilig auswirken:
der Rauch, die raue Luft legt sich auf die Bronchien;
seine Erkältung hat sich auf die Nieren gelegt.
3.
a) (jmd., etw., sich) irgendwo in eine bestimmte Lage, Stellung bringen:
die Hand [zum Gruß] an die Mütze, an die Stirn l.;
sie legte ihren Kopf an seine Schulter, ihre Hand auf seinen Arm;
das Tuch auf den Tisch, das Besteck neben den Teller l.;
leg die Füße nicht auf den Sessel!;
den Hammer aus der Hand l.;
das Fleisch in den Kühlschrank l.;
ein Präparat in Spiritus l. (in ein Gefäß mit Spiritus geben, um es haltbar zu machen);
die Männer legten Bretter über die Grube;
sich eine Kette um den Hals l.;
ein Kind an die Brust l. (es stillen);
Ü er legt viel Gefühl in sein Lautenspiel;
b) jmdn., etw. irgendwohin bringen:
einige Flaschen Wein in den Keller l.;
einen Patienten in ein Einzelzimmer l.;
Geld beiseite-, auf die hohe Kante l. (sparen).
4. auf eine bestimmte Stelle, Fläche bringen u. dort befestigen; verlegen:
Fliesen, Gleise, Rohre, eine Leitung, ein Kabel l.;
der Teppichboden, das Parkett muss noch gelegt werden;
überall sind Minen, Schlingen gelegt;
den Hund an die Kette l. (an der Kette festmachen).
5. in eine bestimmte Form bringen:
den Stoff in Falten l.;
Wäsche l. (ordentlich zusammen- u. aufeinanderlegen);
sie lässt sich die Haare in Wellen, Locken l. (in eine entsprechende Form bringen).
6. <l. + sich> nachlassen, aufhören, schwinden:
der Wind, der Sturm legt sich [allmählich];
das legt sich [bald wieder];
die Aufregung, der Zorn, die Begeisterung hatte sich schnell gelegt;
ihre Trauer wird sich bald l.
7. <l. + sich> sein Tun ganz auf etw. ausrichten, seine Aktivitäten einer bestimmten Sache widmen:
sich auf ein bestimmtes Fachgebiet l.;
er will sich auf Autoverkauf l.
8. (ein Ei, Eier) hervorbringen (von Hühnern u. Vögeln):
die Henne hat gerade ein Ei gelegt;
<auch ohne Akk.-Obj.:> die Henne legt nicht.
9. (landsch.) (Samen o. Ä.) einzeln u. in bestimmten Abständen in den Erdboden bringen:
Bohnen, Erbsen, Kartoffeln l.

* * *

le|gen <sw. V.; hat [mhd. legen, ahd. leg(g)an, eigtl. = liegen machen; Veranlassungsverb zu ↑liegen]: 1. a) in eine waagerechte Lage, zum Liegen (1 a) bringen: den Verletzten sofort l.; Weinflaschen soll man l., nicht stellen; er legte das Kind auf den Rücken; den Gegenspieler l. (Sport Jargon; zu Fall bringen); der Ringer legte seinen Gegner (warf ihn auf die Matte) mit einem Hüftschwung; b) schräg hinstellen: die Leiter an den Baum, an die Mauer l. 2. <l. + sich> a) sich in eine waagerechte Lage bringen: leg dich! (Aufforderung an den Hund, sich hinzulegen); sich an den Strand, auf die Terrasse, in den Sand, in die Sonne l.; sich auf den Bauch, auf die Seite l.; ich lege mich für eine halbe Stunde auf die Couch, aufs Ohr, aufs/ins Bett; sie legte sich zu Bett (ging schlafen); eine Frau ... legt sie sich zu ihm (geh. verhüll.; zum Beischlaf; Th. Mann, Joseph 97); der Zustand eines Knaben, der krank wird und sich l. (landsch.; für längere Zeit im Bett bleiben) muss (Gaiser, Jagd 97); Ich wusste nicht, dass er noch drei Tage lang arbeiten ... und sich dann sterben l. (zum Sterben hinlegen) würde (Drewitz, Eingeschlossen 104); b) sich in eine bestimmte Lage bringen: das Schiff, das Flugzeug legt sich auf die Seite; das Kind legt sich mit dem Ellbogen auf den Tisch; die Straßenbahn ... legte sich kreischend ... in die Kurve (Fries, Weg 162); Erst legte sich der alte Herr breit ins Fenster (stützte die Arme auf das Fensterbrett u. schaute hinaus; Fallada, Herr 172); Hobelspäne und Holzstücke ... legten sich als gelber Ring um den Kahn (Klepper, Kahn 81); c) sich auf etw. herabsenken u. dort liegen bleiben: Schnee legt sich wie eine Decke auf das Feld; Nebel legt sich auf, über die Stadt; es war wüstes Licht, das sich über das Land legte (Plievier, Stalingrad 19); sobald sie auftreten, legt sich Scheinwerferlicht wie Mehltau über ihre Gesichter (Strauß, Niemand 128); das Wissen darum legte sich mir auf die Seele (bedrückte mich sehr); d) sich (auf etw.) schädlich, nachteilig auswirken: der Rauch, die raue Luft legt sich auf die Bronchien; seine Erkältung hat sich auf die Nieren gelegt. 3. a) (jmd., etw., sich) irgendwo in eine bestimmte Lage, Stellung bringen: die Hand [zum Gruß] an die Mütze, an die Stirn l.; sie legte ihren Kopf an seine Schulter, ihre Hand auf seinen Arm; das Tuch auf den Tisch, das Besteck neben den Teller l.; leg die Füße nicht auf den Sessel!; ein Pflaster auf, über die Wunde l.; den Hammer, den Bohrer aus der Hand l.; das Buch in ein Fach, in ein Regal l.; Wäsche in den Schrank , in die Schublade l.; er legte das Brot wieder in das Körbchen; das Fleisch in den Kühlschrank l.; ein Präparat in Spiritus l. (in ein Gefäß mit Spiritus geben, um es haltbar zu machen); die Männer legten Bretter über die Grube; sich eine Kette um den Hals l.; jmdm. den Schal, den Mantel um die Schultern l.; Der Arzt legt liebevoll einen Schlauch um meinen Arm (Schwaiger, Wie kommt 136); jmdm. eine Binde, die Hände vor die Augen l.; den Riegel vors Tor l.; ein Kind an die Brust l. (es stillen); Ü Madame Bernard liebte es offenbar, in ihren jeweils letzten Satz eine Frage zu l. (Geissler, Nacht 85); Nach der Mittagsrast legten wir unseren Weg wieder mehr nach Norden (Schaper, Tag 45); er legt viel Gefühl in sein Lautenspiel; b) jmdn., etw. irgendwohin bringen: einige Flaschen Wein in den Keller l.; einen Patienten in ein Einzelzimmer l.; Geld beiseite, auf die hohe Kante l. (sparen); 4. auf eine bestimmte Stelle, Fläche bringen u. dort befestigen; verlegen: Gleise, Rohre, eine Leitung, ein Kabel l.; das waren nun Fachleute, die die Gemeinschaftsantenne gelegt haben, aber in der alten Wohnung hatten wir besseren Empfang! (H. Weber, Einzug 198); der Teppichboden, das Parkett muss noch gelegt werden; gestern wurden bei uns die Fliesen gelegt; überall sind Minen, Schlingen gelegt; den Hund an die Kette l. (an der Kette festmachen); Ü diese Fußangel habe ich mir selbst gelegt. 5. in eine bestimmte Form bringen: den Stoff in Falten l.; Wäsche l. (ordentlich zusammen- u. aufeinander legen); sie lässt sich die Haare in Wellen, Locken l. (in eine entsprechende Form bringen); Ü er legte sein Gesicht, die Stirn in Falten. 6. <l. + sich> nachlassen, aufhören, schwinden: der Wind, der Sturm legt sich [allmählich]; das legt sich [bald wieder]; die Aufregung, der Zorn, die Begeisterung hatte sich schnell gelegt; ihre Trauer wird sich bald l.; die Schmerzen legten sich glücklicherweise; Überraschend schnell legte sich die allgemeine Heiterkeit wieder (Sommer, Und keiner 147). 7. <l. + sich> sein Tun ganz auf etw. ausrichten, seine Aktivitäten einer bestimmten Sache widmen: sich auf ein bestimmtes Fachgebiet l.; er will sich auf Autoverkauf l.; somit legte er sich vom Drohen aufs Bitten (Winckler, Bomberg 80). 8. (ein Ei, Eier) hervorbringen (von Hühnern u. Vögeln): die Henne hat gerade ein Ei gelegt; <auch o. Akk.-Obj.>: die Hühner legen noch fleißig, obwohl die Zeit eigentlich vorbei ist. 9. (landsch.) (Samen o. Ä.) einzeln u. in bestimmten Abständen in den Erdboden bringen: Bohnen, Erbsen, Kartoffeln l.; Ü So wurden ... die Keime einer Saat gelegt, die ... für die Vorbereitung zum Handeln bedeutsam war (Rothfels, Opposition 59).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Legen — Lêgen, verb. reg. act. welches von dem Bey und Nebenworte leg, niedrig, abstammet, und eigentlich niedrig machen bedeutet, da es denn das Activum von dem Neutro liegen ist. Da nun ein Körper unter andern auch niedriger gemacht wird, wenn man… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • legen — legen: Das gemeingerm. Verb mhd. legen, ahd. leg‹g›an, got. lagjan, engl. to lay, schwed. lägga ist das Veranlassungswort zu dem unter ↑ liegen behandelten Verb und bedeutet eigentlich »liegen machen«. Zu diesem Verb ist ↑ Gelage, eigentlich… …   Das Herkunftswörterbuch

  • legen — Vsw std. (8. Jh.), mhd. legen, ahd. leg(g)en, lecchen u.ä., as. leggian Stammwort. Aus g. * lag eja Vsw. legen , auch in gt. lagjan, anord. leggja, ae. lecgan, afr. ledza, lega, leia, eigentlich liegen machen , also Kausativum zu liegen.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • legen — V. (Grundstufe) in eine bestimmte (meist horizontale) Lage bringen Beispiel: Sie hat die Butter in den Kühlschrank gelegt. Kollokationen: den Kugelschreiber auf den Tisch legen das Kind ins Bett legen sich in die Sonne legen …   Extremes Deutsch

  • Legen — steht für Legen (Windischgrätz), Ortsteil von Windischgrätz Kastration des Pferdes Bauernlegen, Enteignungsform Siehe auch Leegen Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • legen — legen, legt, legte, hat gelegt 1. Ich habe Ihnen die Briefe auf den Schreibtisch gelegt. 2. Legen Sie die Zeitungen bitte dort ins Regal …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • legen — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • stellen • setzen Bsp.: • Setz deinen Hut auf! • Sie stellte die Teller auf den Tisch. • Sarah legte einen Löffel neben jeden Teller. • …   Deutsch Wörterbuch

  • legen — obs. form of laggin …   Useful english dictionary

  • legen — le̲·gen; legte, hat gelegt; [Vt] 1 jemanden / sich / etwas irgendwohin legen eine Person / sich / eine Sache so irgendwohin bringen, dass sie / man dort liegt <sich ins Bett legen, sich auf die Seite, auf den Bauch legen, sich in die Sonne, in …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • legen — 1. ablegen, absetzen, hinlegen, hinstellen; (geh.): niederlegen; (ugs.): hintun. 2. deponieren, platzieren, unterbringen. 3. anbauen, anpflanzen, ansäen, bepflanzen, bestellen, bewirtschaften, einsetzen, kultivieren, säen, setzen; (landsch.):… …   Das Wörterbuch der Synonyme

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”